Wo einen gebrauchten Rollator kaufen

Nachdem ich Ihnen schon einmal einige Tipps gegeben habe, auf was Sie achten sollten, wenn Sie sich einen gebrauchten Rollator zulegen möchten, geht es heute darum, wo Sie so ein Modell herbekommen können. Denn einen „Rollatormarkt“, wie es bei den Autohändlern übrig ist, gibt es fast nicht. So müssen Sie selbst nach einem gerauchtem Exemplar Ausschau halten.

Gebrauchte Rollatoren in Zeitungsanzeigen

Viele ältere Menschen haben auch heute noch keinen Zugang zum Internet, weil sie es entweder nicht wollen, nicht können oder machmal auch eben keine Gelegenheit dazu haben. Dann bleibt, wie früher auch, meistens zuerst der Blick in die gewohnte Zeitung.

Im Anzeigenteil wird ja fast alles angeboten, was man sich denken kann. Gerade in den speziellen Zeitungen für Gebrauchtes  sind aber  neben seriöse auch zweifelhafte Angeboten vorhanden. Nun kennen Sie die Probleme aber sicherlich von anderen Dingen:

  • gute Angebote sind oft schnell verkauft
  • interessante Angebote können Sie nur anhand der Anzeige oder eines Telefonats prüfen
  • um einen gebrauchten Rollator begutachten zu können, kann manchmal ein ganzer Vormittag vergehen
  • Angebote aus anderen Städten sind fast gar nicht vor dem Kauf zu testen
Premium Rollator Mobilex Gepard, Kohlefaser Carbon, faltbar, mit Vollausstattung, Tasche, Stockhalter, Sitz, Carbonrollator bis 150 kg

Ein Premium Rollator wie dieser von Mobilex für über 400 Euro kann natürlich gebraucht ein Schnäppchen sein.
Foto: Mobilex/Amazon*

Gebrauchte Rollatoren können auch andere Probleme machen, darin unterscheiden sie sich nicht von gebrauchter Ware, die Sie auch aus dem Internet kaufen können.

Rollator gebraucht online kaufen

Im Internet gibt es diverse Portale, da kann man gebrauchte Gegenstände entweder ersteigern oder ganz einfach zum Festpreis kaufen. Das ist natürlich gut, weil so die Ware bei Nichtgebrauch nicht vernichtet werden muß, sondern in zweiter oder dritter Hand immer noch gute Dienste leisten kann.

Das ist auch bei gebrauchten Rollatoren der Fall. Es gibt die unterschiedlichsten Gründe, warum sich jemand von seiner Gehhilfe wieder trennen möchte:

  • Der Rollator war ein Fehlkauf, weil der Käufer sich nicht Vor dem Kauf informiert hat, welche Art Gehhilfe er denn  benötigt.
  • Der Rollator wurde nur vorübergehend benötigt. Die meisten Nutzer leihen sich zwar in solchem Fall eine Gehhilfe, aber oft sind die verfügbaren Geräte nicht für eine bestimmte Anwendung verfügbar. Nach Ende ihrer Reha ist dann der Rollator für sie nutzlos und wird zum Verkauf angeboten.
  • Der Rollator hat eine gewisse Zeit seine Dienste verrichtet, soll nun aber gegen ein aktuelles Modell ausgetauscht werden. Hier müssen Sie besonders vorsichtig sein: Wie bei einem Auto auch unterliegt eine mobile Gehhilfe einem gewissen Verschleiß, der nicht immer offen zu sehen ist.
  • Ein Anwender, der mit einem Rollator als mobile Gehhilfe unterwegs war, ist verstorben.

In allen Fällen kann man auf diese Art natürlich einen Spitzenrollator zum Schnäppchenpreis erwerben, aber mehr noch als bei der Zeitungsanzeige ist der Zustand der Ware, die online angeboten wird, nicht zu prüfen. Einige Fotos sollten Sie sich aber möglichst vorher ansehen, und vom Verkäufer genaue Informationen über den Zustand des gebrauchten Rollators einholen.

Meine Meinung zum Kauf eines gebrauchten Rollators

Ich muß ganz ehrlich sein: Wenn ich einen Rollator benötige, der mich auf mein weiteres Leben begleiten soll, würde ich auf ein gebrauchtes Gerät verzichten. Es gibt zu viele Unsicherheiten, Sie wissen nicht, was diese Gehhilfe schon alles durchgemacht hat. Meistens sind sie auch technisch nicht mehr auf den neuesten Stand, die Preisunterschiede gegenüber einem neuen Rollator sind auch nicht extrem hoch, Sie müßten diese Gehhilfe nach dem Kauf aufwändig desinfizieren, denn Sie wissen ja nicht, welche Krankheiten der Vorbesitzer außer Gehschwäche noch hatte.

Das wäre auch ein Punkt, weswegen ich nicht unbedingt einen Rollator ausleihen würde. Auch wenn er nur kurzfristig gebraucht wird: Sie wissen nie, wer ihn vorher schon alles in den Fingern hatte.

Als eine akzeptable Möglichkeit würde ich den Kauf eines gebrauchten Rollators eher noch im Sanitätshaus in Betracht ziehen. Diese Gehhilfen sollten technisch in Ordnung sein und absolut keimfrei- allerdings werden sie auch häufig nicht die neuesten Modelle sein.