Rollator mit 3 Räder

Der Rollator, wie er als Gehhilfe innerhalb und außerhalb der Wohnung genutzt wird, verfügt in der Regel über vier Räder. Das hat den ganz einfachen Grund, daß damit eine gewisse Kippsicherheit und Stabilität gewährleistet ist. Allerdings ist dadurch auch immer ein gewisses Gewicht vorhanden, das das Tragen der Gehhilfe im Treppenhaus oder auch beim Einsteigen in öffentliche Verkehrsmittel für viele ältere Menschen erschwert.

Auch wenn viele moderne Rollatoren inzwischen aus Aluminium gefertigt werden, kann das Gewicht nicht unendlich nach unten gedrückt werden. Durch die notwendige Mindestbreite braucht der Rollator auch Platz, wenn er im Auto oder Bus transportiert werden soll. Wenn die meisten Rolatoren inzwischen auch relativ klein zusammengefaltet werden können, kann es für den Kofferraum eines Kleinwagens trotzdem nicht reichen.

Ein Rollator mit nur 3 Räder

Rollator mit 3 Räder

Typischer Rollator mit 3 Räder

Der 4-Rad Rollator hat auch noch einen anderen Nachteil: Er ist im Allgemeinen nicht sehr wendig. Sicherlich, einige Hersteller bieten spezielle Rollatoren für die Wohnung an, die sich durch besonders kleine Räder und eine geringe Breite auszeichnen. Aber diese Fahrzeuge sind dann letztendlich auch nur noch in der Wohnung  zu benutzen, außerhalb ist mit den kleinen Rädern kaum ein Fortkommen möglich. Vor allem auf Sandwegen und anderen unbefestigten Straßen versinken die kleinen Räder sehr schnell.

Eine Lösung für bestimmte Anwendungsbereiche kann ein Rollator mit nur 3 Räder sein. Diese auch als Delta-Gehräder, Delta-Gehwagen oder Delta-Rollatoren bezeichneten Gehhilfen sind viel wendiger als die 4Rad – Rollatoren, wenn auch die minimale Gesamtbreite größer ausfallen muß. Sie lassen sich platzsparender zusammenklappen und sind bei ebenen Wegen und in der Wohnung durchaus eine Alternative zu den bekannten Wohnungsrollatoren. Die Kippsicherheit ist durch eine optimale Anordnung der 3 Räder genau so gewährleistet wie eine ausreichende Stabilität. Dazu kommt in der Regel noch ein günstiger Preis, so daß sich viele Menschen einen Dreirad – Rollator als Zweitgerät nur für die Wohnung anschaffen.

Rollator mit 3 Räder – Handhabung

In der Wohnung gibt es mit diesen Delta – Rollatoren kaum Probleme. Sicherlich sind die ganz preisgünstigsten nicht immer sehr stabil und neigen zum Verwinden, vor allem, wenn sich etwas schwerere Menschen mit ihrem ganzen Gewicht darauf abstützen. Auch das Lenken erfordert eine gewisse Übung, wer überdies noch hin und wieder Schwindelanfälle hat, sollte lieber einen Rollator mit vier Rädern verwenden. Aber als leichte Gehhilfe ist das Dreirad schon zu gebrauchen, auf Reisen wegen des kleineren Packmaßes ist er schon fast optimal.

Außerhalb der Wohnung ändert sich das aber. Während das Gehen auf ebenen Wegen noch genau so problemlos möglich ist wie in der Wohnung, ist auf Sandwegen schnell Schluß. Hier steigt die Kippgefahr doch ziemlich schnell an und kann ein Vorwärtskommen erschweren.

Meiner Meinung nach ist der Rollator mit 3 Räder in der Wohnung besser aufgehoben. Wenn auch einige Modelle durch 3 ziemlich große Räder glänzen, haben viele Nutzer auf unebenen Wegen Probleme mit der Handhabung. Sollte dann auch noch ein gewichtiger Einkauf in dem Rollator untergebracht sein, läßt die Handhabung noch schneller nach.

In kleinen  Wohnungen, speziell mit vielen Ecken und Winkeln, und auch bei einer geringen Türbreite kann er jedoch eine gute Alternative zum 4Rad – Rollator sein, denn bei der Wendigkeit kann er sein System der 3 Räder wunderbar ausspielen.